» » Vitamin K für Beinkrämpfe

Vitamin K für Beinkrämpfe

eingetragen in: Allgemein | 0

Meistens sind die Auswirkungen von Vitaminen und Vitaminmangel über einen gewissen Zeitraum verteilt. Wenn Ihr Körper nicht genügend Mengen eines bestimmten Vitamins erhält, kann es Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, bis die Auswirkungen sichtbar sind. Und wenn Sie mit einer Vitaminbehandlung beginnen, kann es eine beträchtliche Zeit dauern, bis Ihr Körper beginnt, die Auswirkungen eines ausreichenden Spiegels zu zeigen.

Vitamin K – auch bekannt als Kalium – wird häufig mit Wadenkrämpfen in Verbindung gebracht. Wenn ein Vitamin-K-Mangel die Ursache für Ihre Beinkrämpfe ist, ist es wahrscheinlich, dass die Zugabe des Vitamins zu Ihrer täglichen Routine Ihnen in relativ kurzer Zeit Erleichterung verschaffen wird.

Einer der größeren (aber weniger bekannten) Gründe für Vitamin K im menschlichen Körper hat mit der Blutgerinnung zu tun. Dieses Vitamin lässt Blut koagulieren, so dass es natürlich Klumpen bildet. Dies macht es wichtig für jeden, der Medikamente nimmt, um das Blut zu verdünnen, um sorgfältig die Menge an Vitamin K zu überwachen, die sie ihrem Körper hinzufügen. Wenn Sie ein gerinnungshemmendes Medikament einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Vitamin zu Ihrer täglichen Routine hinzufügen oder Ihre Ernährung ändern – vor allem, wenn diese Veränderungen Vitamin K-Präparate oder Lebensmittel mit hohem Vitamin K-Gehalt beinhalten.

Einer der größten Mythen über Vitamin K ist, dass Bananen reich an Vitamin K sind und anstelle von Vitamin K Ergänzungen verwendet werden können. In der Tat, Bananen sind keine besonders gute Quelle für Vitamin K. Zum Beispiel enthält eine halbe Tasse Brokkoli 200 mal die Menge an Vitamin K in einer Banane. Grünes Gemüse gehört zu den höchsten im Vitamin-K-Gehalt, wobei Grünkohl, Kohlrabi, Brokkoli und Spinat an der Spitze stehen. Kohl, grüne Bohnen und Petersilie sind auch auf der Liste der Lebensmittel enthalten, die reich an Vitamin K sind.

Während die grünen Lebensmittel eine gute Quelle für Vitamin K sind, sind sie nicht die einzige Quelle. Sie werden auch feststellen, dass Erdbeeren eine moderat hohe Quelle für Vitamin K sind, ebenso wie Dillgurken.

Nicht das gesamte vom Körper benötigte Vitamin K wird verbraucht. In der Tat ist dies eines der wenigen Vitamine, die der Körper tatsächlich bei der Herstellung hilft. Babys haben nicht viel Vitamin K in ihrem Körper, wenn sie geboren werden, daher kann das Blut eines Kindes nicht so gerinnen, wie es sollte. Um dies zu bekämpfen, verabreichen viele Krankenhäuser Säuglingen kurz nach der Geburt einen Schuss Vitamin K, um mit der natürlichen Verarbeitung dieses wichtigen Vitamins zu beginnen.

Letztes Update am 20. Mai 2018 23:46