» » Freie Radikale: Destruktive Aasfresser

Freie Radikale: Destruktive Aasfresser

eingetragen in: Allgemein | 0

Vor einigen Jahren war es überall in den Nachrichten. Freie Radikale waren schädlich – wir hatten sie alle und Antioxidantien waren die Lösung. Aber welche Rolle spielen freie Radikale bei der Schädigung des Körpers und wie sollen wir sie am besten loswerden? Wie funktionieren Antioxidantien und was ist der beste Weg, sie unserer Ernährung hinzuzufügen?

24 Stunden am Tag, während der Körper ständig arbeitet, metabolisieren Zellen und erzeugen Energie, während sie ihre Aufgaben ausführen. Dieser natürliche Prozess führt zu freien Radikalen, auf die gleiche Weise, Autofahren zu schaffen, erzeugt Abgase. Einige freie Radikale sind natürliche Nebenprodukte der laufenden Arbeiten des Körpers. Einige sind von Umweltfaktoren wie Verschmutzung, Strahlung und Zigarettenrauch.

Ein freies Radikal ist einfach ein Molekül, dem ein Elektron fehlt. Sobald ein Molekül eines seiner anhaftenden Elektronen verliert, wird es instabil und versucht sich selbst wieder zu stabilisieren, indem es ein Elektron aus dem nächsten Molekül stiehlt. Dadurch wird das angegriffene Molekül zu einem freien Radikal und beginnt eine Kettenreaktion. Letztendlich kann es bei fortschreitendem Prozess zu Zellschäden kommen.

Freie Radikale werden extrem schädlich für den Körper, da sie Elektronen aus Ihren Zellen stehlen. Sie beginnen sich im Laufe der Jahre wie ein Lauffeuer auszubreiten, wenn Ihr Körper nicht genug Antioxidantien hat, um sie in Schach zu halten. Sie können Zellwände angreifen, in die Zelle gelangen und die DNA schädigen. Dies führt zu Krebs. Krebs wird als degenerativer Stresszustand definiert, und wir können dies besser verstehen, wenn wir die Rolle freier Radikale verstehen.

Das Gehirn ist der aktivste Teil des Körpers. Es verbraucht die meiste Energie und unterliegt daher dem Beschuss mit den meisten freien Radikalen. Die Bedeutung davon ist nicht nur, dass wir negative Auswirkungen in unserem Geist spüren – wie zum Beispiel das Gefühl, müde und verwirrt zu sein -, sondern auch, weil das Gehirn sehr wichtig ist bei der Kontrolle so vieler der lebenswichtigen Funktionen unseres Körpers. Wenn ein freies Radikal attackiert, kann es in die Zelle gelangen und die Mitochondrien, das Kraftpaket der Zelle, zum Sterben bringen oder aufhören, vollständig zu funktionieren. Dies kann einen von vielen Prozessen stören. Eine tote oder schlecht funktionierende Mitochondrien in einer Zelle kann neuronale Feuerung stören oder verlangsamen. Psychische Erkrankungen sind hauptsächlich auf Ungleichgewichte in den neuronalen Prozessen unserer natürlichen Gehirnchemie zurückzuführen. Eine schlecht arbeitende oder tote Mitochondrien kann bestimmte natürliche Funktionen davon abhalten zu arbeiten, was zu Symptomen wie einem hormonellen Ungleichgewicht führt.

Unbehandelt akkumuliert sich die Schädigung durch freie Radikale mit dem Alter. Sie sind die Ursache vieler degenerativer Erkrankungen und sind mit vielen Anzeichen des Alterungsprozesses verbunden.

Antioxidantien sind Moleküle, die mit zusätzlichen freien Elektronen geladen sind. Wenn wir genug Antioxidantien haben, bekommen die freien Radikale ihre Elektronen von den Antioxidantien in unserem Körper, anstatt sie aus unseren Zellen zu stehlen.

Der Körper ist natürlich gebaut, um mit freien Radikalen umzugehen. Antioxidantien werden in den Vitaminen A, C und E in den Früchten und Gemüsen gefunden, die wir essen. Aber selbst die 5-8 empfohlenen Portionen pro Tag zu essen oder Supplements zu verwenden, tun oft noch nicht genug, um die massiven Schäden durch freie Radikale zu bekämpfen.

Antioxidantien aus den Vitaminen E, C und A sind im Vergleich zu Phytonährstoff-Antioxidantien, wie sie in Rotwein und Blaubeeren vorkommen, blass. Dies ist der Grund für das französische Paradoxon, warum es empfohlen wird, Wein zu trinken, Schokolade zu essen und grünen Tee zu trinken. Sie liefern bessere Quellen für Antioxidantien.

Es gibt eine noch bessere Quelle: die neu entdeckte Acai-Beere des brasilianischen Regenwaldes. Es bietet 33-mal stärkere Antioxidantien als Rotwein. Es überschwemmt den Körper mit massiven Mengen an Antioxidantien und anderen essentiellen Nährstoffen. Die Acai-Beere ist die Zutat Nr. 1 für Anti-Aging, die von Dr. Nicholas Perricone in seinem Buch Perricone Promise empfohlen wird.

Die Acai-Beere kann am besten in flüssiger Form hinzugefügt werden. Eine kleine Dosis von mehreren Unzen täglich wird den Körper mit den lebenswichtigen Antioxidantien überschwemmen. Die Acai-Beere ist der beste Weg, um Ihre Ernährung die stärksten Antioxidantien gegen freie Radikale Schaden hinzuzufügen.

Letztes Update am 19. Oktober 2018 2:05