» » Antioxidantien in Lebensmitteln

Antioxidantien in Lebensmitteln

eingetragen in: Antioxidantien | 0

Warum müssen wir Nahrungsmittel essen, die von Natur aus reich an Antioxidantien sind?
Was sind Antioxidantien?
Welche Lebensmittel müssen wir essen, um natürlich freie Radikale bekämpfen zu können?

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Körper instabile Sauerstoffmoleküle bildet, die als freie Radikale bezeichnet werden; Jede Zelle produziert jeden Tag Zehntausende von ihnen. Ein freies Radikal ist im Grunde ein Atom mit einer ungeraden Anzahl von Elektronen in seinem äußeren Ring. Da Elektronen sehr stark dazu neigen, in einem gepaarten und nicht gepaarten Zustand zu existieren, nehmen freie Radikale unterschiedslos Elektronen von anderen Atomen auf, die wiederum diese anderen Atome in sekundäre freie Radikale umwandeln und somit eine Kettenreaktion auslösen, die dies verursachen kann erhebliche biologische Schäden. Das ist kurz gesagt schlecht. Es gibt auch viele Arten von freien Radikalen, denen wir täglich ausgesetzt sind, zum Beispiel Umweltverschmutzung, Strahlung, Zigarettenrauch und Herbizide.

Es wird angenommen, dass Antioxidantien diese freien Radikale neutralisieren und stabilisieren.

Also, welche Antioxidantien finden sich natürlich in welchen Lebensmitteln?

Wir haben:

Vitamin E: ein fettlösliches Vitamin, das in Pflanzenölen, Nüssen, grünem Blattgemüse und angereicherten Cerealien enthalten ist. Einige der Lebensmittel mit den höchsten Mengen an Vitamin E sind Weizenkeimöl, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Sonnenblumenöl, Haselnüsse, Erdnüsse, Spinat, Brokkoli, Kiwi und Mango.
Vitamin E ist ein antioxidatives Vitamin, das am Stoffwechsel aller Zellen beteiligt ist. Es schützt Vitamin A und essentielle Fettsäuren vor Oxidation in den Körperzellen und verhindert den Abbau von Körpergewebe.

Vitamin C: Ascorbinsäure ist ein wasserlösliches Vitamin in Zitrusfrüchten und Säften, Kohl, Paprika, Brokkoli, Spinat, Tomaten, Grünkohl, Guave, Melone, Kiwi, Papaya und Erdbeeren.
Es ist wichtig bei der Bildung von Kollagen, einem Protein, das Knochen, Knorpel, Muskeln und Blutgefäßen Struktur verleiht. Vitamin C hilft auch bei der Absorption von Eisen und hilft dabei, Kapillaren, Knochen und Zähne zu erhalten.

Beta-Carotin: Beta-Carotin ist eine Vorstufe von Vitamin A. Es ist in Leber, Eigelb, Milch, Butter, Spinat, Karotten, Kürbis, Brokkoli, Süßkartoffeln, Tomaten, Melonen, Pfirsichen und Getreide enthalten. Studien zur Wirksamkeit von Beta-Carotin bei Herzerkrankungen, Krebs, chronischem Müdigkeitssyndrom, Alzheimer-Krankheit, Fibromyalgie, männlicher Infertilität und Psoriasis wurden durchgeführt.

Coenzym Q10: CoQ10 steigert die Energie, stärkt das Immunsystem und wirkt als Antioxidans. Eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen legt nahe, dass Coenzym Q10 zur Vorbeugung oder Behandlung einiger der folgenden Krankheiten beitragen kann: Herzerkrankungen, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes und andere. Zu den primären Nahrungsquellen von CoQ10 gehören öliger Fisch, Organfleisch wie Leber, Spinat, Brokkoli, Erdnüsse, Weizenkeime und Vollkornprodukte.

Selen: Selen ist ein Spurenelement, das für eine gute Gesundheit unerlässlich ist, aber nur in kleinen Mengen benötigt wird. Es hilft bei der Synthese von Antikörpern; hilft bei der Synthese von Coenzym Q10 und hilft dabei, Ionen durch Zellmembranen zu transportieren. Die besten Selenquellen sind Paranüsse, Weizenkeime, Melasse, Sonnenblumenkerne, Vollkornbrot und Milchprodukte.

Sie sollten beachten, dass es viele andere Antioxidantien gibt, die natürlich in Nahrungsmitteln vorkommen.
Sie sollten auch beachten, dass der beste Weg, um Antioxidantien zu nehmen, natürlich ist, durch frische, lebendige Nahrung.
Eine Sache noch; manchmal ist weniger mehr. Einige dieser Antioxidantien werden nur in kleinen Mengen benötigt, also prüfen Sie, ob Sie mehr oder nicht einnehmen müssen, bevor Sie mit der Überdosierung von Antioxidantien beginnen!

Letztes Update am 30. November 2020 12:17